Gesichtsreinigung

1122 Artikel
17743
5/5 basierend auf allen Bewertungen

Tägliche Gesichtsreinigung als Basis jeder Schönheitspflege

Die tägliche Gesichtsreinigung ist das A und O eines strahlenden Teints. Denn nur wenn Hautschüppchen, Schweiß und Make-up Reste am Abend gründlich entfernt werden, kann sich das Hautbild über Nacht regenerieren und seine natürliche Schönheit wieder entfalten. Am Morgen reicht eine schnelle Auffrischung aus, um die Haut auf die Tagespflege vorzubereiten. Um die Gesichtshaut zu reinigen stehen mehrere Produkte zur Auswahl:

  • Reinigungsschaum:Auf das angefeuchtete Gesicht auftragen, sanft einmassieren und abspülen. Für die tägliche Anwendung empfohlen.
  • Reinigungsmilch: Sie ist ebenfalls sehr mild zur Haut und meist ohne austrocknenden Alkohol. Ihre Anwendung ist genauso simpel wie beim Reinigungsschaum.
  • Gesichtswasser: Es erfrischt und klärt. Ein Gesichtswasser wird nach der Reinigung verwendet, um die Haut auf die anschließende Pflege vorzubereiten.
  • Reinigungsseife: In fester Form ist die Seite besonders einfach anzuwenden: Das Gesicht anfeuchten, mit der Seife über die Wangen streichen oder mit den Händen einmassieren. Danach abspülen und genießen.
  • Abschmink- oder Reinigungstücher: Das ist die schnelle Variante für zwischendurch und alle, die es eilig haben. Einfach mit den feuchten Tüchern gründlich übers Gesicht streichen und Make-up Reste sowie Ablagerungen entfernen.

Dank der Vielfalt an Produkten ist die tägliche Reinigung des Gesichts ein Kinderspiel. Wichtig dabei ist: Die gewählte Variante muss unbedingt zu deinem Hauttyp passen. Bei sensibler Haut greifst du am besten zur Gesichtsreinigung ohne Alkohol und Parfum, um sie nicht zusätzlichem Stress auszusetzen. Wer robuste Haut sein Eigen nennt, kann auch auf universelle Reiniger für jeden Hauttyp zurückgreifen.

Milde Gesichtsreinigung für glatte und frische Haut

Wenn es um die gründliche Reinigung des Gesichts geht, kommst du um Tenside nicht herum. Denn nicht alle Ablagerungen auf der Haut sind gleich. Manche lassen sich schnell mit Wasser abspülen. Andere sind hartnäckig und lösen sich nur mithilfe von Öl-in-Wasser-Emulsionen. Für porentiefe Reinheit benötigt deswegen auch eine milde Gesichtsreinigung einen gewissen Grad an Tensiden. Allerdings wird dabei auf den Einsatz von irritierenden Varianten wie SLS verzichtet.

Selbstverständlich kannst du dich bei der Gesichtsreinigung auch für rein pflanzliche Produkte verlassen. Sie kombinieren reinigende Extrakte mit pflegenden Inhaltsstoffen und verzichten dabei auf Chemie. Diese Art von Gesichtsreiniger ist für jeden Hauttyp geeignet und sorgt mit seinen rückfettenden Substanzen für ein geschmeidiges Gefühl. Allerdings solltest du hier darauf achten, ob deine Haut ätherische Öle verträgt.

Double Cleansing in der Gesichtsreinigung – ja oder nein?

Bei der Gesichtsreinigung lautet die Faustregel: Weniger ist mehr. Deswegen ist das sogenannte Double Cleansing stark umstritten. Dabei werden zwei oder gar drei unterschiedliche Reinigungsprodukte hintereinander aufgetragen und wieder abgespült. Der Vorteil: Die Haut soll dadurch besonders intensiv gereinigt werden.

Dabei ist diese Art der Gesichtsreinigung eher für Menschen mit robuster Haut geeignet. Nichtsdestotrotz sollten die gewählten Produkte gut aufeinander abgestimmt sein und dabei so mild wie möglich reinigen. Double Cleansing solltest du am Abend durchführen, da sich tagsüber die meisten Ablagerungen auf der Haut bilden.

Du hast eher sensible Haut? Dann ist Double Cleansing für dich keine gute Idee. Die Gefahr starker Irritationen steigt dadurch an. Entscheide dich lieber für einen einzigen Gesichtsreiniger, der sanft zur Haut ist und ein gutes Gefühl hinterlässt. Alkohol und Parfum gehörten dabei zu den verzichtbaren Inhaltsstoffen, da sie die Haut nur zusätzlich strapazieren.

Gesichtshaut reinigen: Vorsicht bei mechanischer Beanspruchung

Waschlappen solltest du bei der Gesichtsreinigung vorsichtig benutzen. Keinesfalls rubbeln, sondern immer nur sanft streichen, um die mechanische Beanspruchung für die dünne Gesichtshaut so gering wie möglich zu halten. Auch Peelings und Gesichtsreiniger mit dem Zusatz „keratolytisch“ dürfen nicht täglich an deine Haut. Für milde Gesichtsreinigung ist ein Schaum oder eine Milch ohne zusätzliche Partikel optimal.