Gesichtspeeling

6 Artikel

Gesichtspeeling für Männer: Darum ist es sinnvoll

Alle 28 Tage erneuert sich die Haut. Die Hautschüppchen lagern sich dann auf der Haut ab und können die Poren verstopfen, wenn sie nicht regelmäßig mit einem Gesichtspeeling für Männer entfernt werden.

Gerade bei Männern, die einen Bart tragen, kann das für Pickel, Unreinheiten und Juckreiz sorgen. Peelings helfen dabei, überschüssige Hautschüppchen zu entfernen und sorgen dafür, dass die Haut rein und geklärt wirkt. Ein Gesichtspeeling für Männer hat darüber hinaus noch weitere Effekte:

  • Weniger eingewachsene Barthaare
  • die Haut unter dem Bart juckt weniger
  • weniger Pickelbildung unter dem Bart
  • weichere Barthaare, die sich besser rasieren und besser stylen lassen
  • weniger Hautirritationen durch die Rasur
  • weniger Entzündungen
  • weniger Pickel
  • weniger Rötungen
  • die Haut wirkt glatter

Welche Vor- und Nachteile hat ein mechanisches Gesichtspeeling für Männer?

Es gibt mechanische Peelings für Männer, die kleine Körnchen oder Partikel enthalten. Diese entfernen mechanisch durch Reibung die überschüssigen Hautschuppen. Die Intensität des Peelings lässt sich dabei selbst bestimmen – je stärker und länger gerieben wird, desto mehr Hautschuppen werden abgetragen.

Die Anwendung solcher Peelings für Männer ist einfach, allerdings sind diese umweltbelastend, wenn die enthaltenen Partikel aus Plastik und nicht biologisch abbaubar sind. Zudem reizt das Reiben der Partikel die Haut und kann sie schneller austrocknen lassen. Für empfindliche Haut sind mechanische Gesichtspeelings für Männer daher weniger geeignet, da sie zu Rötungen und Irritationen führen können. Chemische Peelings für Männer sind dann eine sehr gute Alternative.

Welche Vor- und Nachteile hat ein chemisches Gesichtspeeling für Männer?

Bei chemischen Peelings entfällt das Schleifen der Partikel auf der Haut – die obere Hautschicht wird nicht mechanisch abgetragen, sondern durch spezielle chemische Wirkstoffe. Dazu zählen meist verschiedene Säuren:

  • Alpha-Hydroxysäuren, abgekürzt AHA
  • Beta-Hydroxysäuren, abgekürzt BHA
  • Poly Hydroxy Acids, abgekürzt PHA
  • Fruchtsäure (AHA)
  • Glykolsäure (AHA)
  • Zitronensäure (AHA und BHA)
  • Salicylsäure (BHA)
  • Milchsäure (AHA)
  • Mandelsäure (AHA)

Diese Art Peeling für Männer ist in der Regel weniger reizend für die Haut – wenn die Säuren denn gut vertragen werden. Auch hier kann besonders empfindliche Männerhaut mit Rötungen und Reizungen reagieren. Wichtig bei chemischen Gesichtspeelings für Männer ist, dass die Einwirkzeit genau berücksichtigt wird und, dass das Peeling nicht zu häufig angewendet wird. Auch sollte die Haut anschließend mit Sonnencreme eingecremt werden, da sie durch die Behandlung lichtempfindlicher wird.

Wie oft sollte ein Peeling bei Männern durchgeführt werden?

Ein chemisches Peeling mit starken Säuren sollten Männer höchstens einmal pro Woche verwenden. Chemische Peelings für Männer mit milden Säuren, wie zum Beispiel BHAs oder PHAs, können hingegen auch täglich verwendet werden. Ein mechanisches Gesichtspeeling können Männer bis zu zweimal pro Woche verwenden, wenn die Haut anschließend gründlich gepflegt wird. Insbesondere Männer, die einen Bart tragen, sollten die Haut unter dem Bart regelmäßig peelen, um Juckreiz, einwachsende Haare oder andere Hautirritationen zu vermeiden.

Was müssen Männer beim Gesichtspeeling noch beachten?

Die Augen- und die Lippenpartie sollten Männer bei einem Peeling gänzlich aussparen. Auf den Lippen ist die Haut sehr dünn, weshalb das Männerpeeling die Haut dort eher verletzen würde. Außerdem brennen chemischen Substanzen, wenn sie in die Augen gelangen.

Vor dem Peeling kann mit einem Waschgel die Haut gereinigt werden. Anschließend wird das Peeling durchgeführt. Nach dem Peelen sollte das Gesicht gründlich gewaschen werden, um auch letzte Reste des Produkts zuverlässig zu entfernen. Danach ist das Eincremen mit einer pflegenden Creme wichtig. Wer sich rasieren möchte, kann das direkt nach dem Peeling machen und die Creme im Anschluss daran auftragen. So wird die gepeelte und rasierte Haut bestmöglich gepflegt.