Wussten Sie schon?

Playboy Herrendüfte

Das Magazin „Playboy“ kam genau zur richtigen Zeit. Ob es sich nun um einen Glücksfall oder den „richtigen Riecher“ handelte, den Gründer Hugh Hefner Mitte der 1950er Jahre hatte, ist ungewiss. Jedenfalls war es sein Anliegen, ein Magazin speziell für Männer ins Leben zu rufen, welches die Themen einer gemütlichen Junggesellenparty aufgreift. „Stag party“ sollte denn auch ursprünglich der Titel des Magazins lauten. Dennoch wurde der Titel schließlich der „Playboy“. Die Gründerzeit des Playboys war die Zeit des gesellschaftlichen Umbruchs. Die Nachkriegsgesellschft mit all ihren Verklemmungen, wurde auf allen Ebenen befreit. So auch mit sexueller Freizügigkeit. Sie fand ihren Zenit in den 1970er Jahren, als die freie Liebe teilweise in Kommunen gefeiert wurde und gesellschaftliche Konventionen wie Ehe und Elternschaft in Auflösung waren. Als erstes freiverkäufliches Magazin zeigte der Playboy Aktfotos. Daneben wurde „Alles, was Männer mögen“ thematisiert, wie der Werbeslogan verrät. Das waren zur damaligen Zeit schnelle Autos, Luxusgüter - und schöne Frauen. Im Laufe der Jahre kamen andere Magazine mit ähnlichen Anliegen heraus. Der Playboy jedoch war und blieb als Vorreiter Klassiker.  Sein markantes Firmenlogo, der Hasenkopf mit der Fliege, ist vieldeutig zu interpretieren. Am naheliegendsten ist die Verbindung zum Begriff Bunny, einer Art Sexhäschen,  der in den Gründerjahren durchaus gebräuchlich war. Das Frauenbild des Playboys war noch ganz und gar ungeküsst von der Emanzipationswelle kommender Jahre. Die Frau gehörte in die Küche oder eben ins Bett. Mit Befreiung und Aufflammen weiblicher Eigenständigkeit wurde später ein Versuch mit einem Magazin „Playgirl“ gemacht, welches sich jedoch nie ernsthaft etablierte. Die sich emanzipierende Frau hatte mitunter andere Interessenk, als den Mann als Lustobjekt zu observieren.

Im Laufe der Jahre erlangte der Playboy eine Außenseiterrolle. Das Durchschnittsalter seiner Leser war Mitte 40, im Vergleich mit anderen Magazinen waren die Fotostrecken züchtig. Hugh Hefners Tochter Christie reagierte nach der Übernahme des Unternehmens „Playboy Enterprises“ auf diese Missstände und bot den Lesern ein umfassendes Online- Angebot, inklusive passwortgeschütztem Mitgliederportal. Die Anzahl der Leser hat sich seither vervierfacht und das Durchschnittsalter ist auf 30 gesunken. Und das, obwohl in der Onlinepräsenz kein Modell mehr gänzlich die Hüllen fallen lässt. Mit dieser Linie will das Unternehmen die Verbreitungswege über die sozialen Netzwerke offenhalten, deren Einstellungsvorgaben es zu respektieren gilt.

 

Die Playboy Herrendüfte sind auf den ganzen Kerl der heutigen Zeit in seiner ganzen Stärke aber auch Verletzlichkeit zugeschnitten. Ihre Namen zeugen vom wohl tief im Mann aller Zeiten verwurzelten Fernweh und der Sehnsucht nach aufregegenden Metropolen. Hollywood, Malibu, London, New York und Vegas sind nur einige von ihnen. Auf parfumdreams.de ist eine große Auswahl der Playboy Herrendüfte erhältlich  Neben der Sehnsuchtsziel- Reihe gibt es verschiedene Editionen, wie die maskulinen Gegenstücke zu den Damendüften der „V.I.P.“-, der „Generation“- oder der „Super“ - Serie“ (wie man es nehmen mag, können auch die Damendüfte als die femininen  Gegenstücke zu den originalen Herrendüften bezeichnet werden).Alle Playboy Herrendüfte sind als Eau de Toilette Spray, als Deodorant Body Spray, sowie als Shower Gel erhältlich. Zusätzlich sind alle Playboy Herrendüfte als After Shave zu bestellen. Die Aufmachung der einzelnen Playboy Herrendüfte ist individuell dem einzelnen Stil des Duftes angepasst und mitunter sehr kreativ.

Ganz besonders vielversprechend wird es, wenn ein Duft der Serie „Play it wild“ auf sein feminines Gegenstück trifft. Die beiden Exemplare dieser verruchten Superlativen werden ein Feuerwerk der ganz besonderen Art auslösen. Im Folgenden sollen einige Linien kurz vorgestellt werden.

 

Playboy „London“ der Metropolen – Serie: Dieser Duft spiegelt in angenehm würzig – dezenten Holznoten den Charme eines echten britischen Gentleman wider. Unaufdringlich und dezent, verführt er mit einer Art von Geheimnis, dem man unwiderstehlich auf die Spur kommen möchte.

Das Logo auf der schwarzen Spraydose ist der Playboy Hasenkopf in den Farben der englischen Flagge. Die elegante Flasche des After Shaves deutet auf seinem silbernen Logo auf schwarzem Grund die Skyline der Weltstadt an. Dezent und unaufdringlich, wie der Duft.

 

Ganz anders dagegen das „Malibu“ der Metropolen - Serie.  Dieser Duft in der klarblauen Flasche sprüht nur so von Lebenslust und wärmt mit Erinnerungen an klare Tropennächte am Strand. „Malibu“ ist tropisch – fruchtig und süß, ohne jedoch dabei aufdringlich zu werden.

 

So richtig etwas für das Kind im Mann ist der Flakon mit der Ente im Playboy – Bunny – Design. Sie wird zum „V.I.P. Man“ Spray geliefert und verbindet die Kindlichkeit der Quietsche – Ente vergangener Tage mit der Verruchtheit des Playboy – Hasens.